Aktuelles

ISLANDMAN Norderney
08.09.2019

4 Marathonis stellten sich den stürmischen Bedingungen beim Triathlon auf Norderney.

Da Wellengang und Strömung zu einer Herausforderung und Gefährdung beim Schwimmen beitrugen, hatten sich die Organisatoren zu einem „Australian Exit“ entschieden, d.h. das Schwimmen wurde in zwei 750 m Runden mit einem Landgang absolviert. Trotzdem konnten Elke und Karsten mit guten Schwimmzeiten das Wasser ganz vorne im Feld verlassen. Auf dem Rad lief es bei dem Wendepunktkurs Richtung Leuchtturm für beide richtig gut, wobei man zurück in die Stadt gegen einen starken Wind ankämpfen musste. Elke konnte sich im Frauenfeld sogar auf Rang 3 vorschieben. Beim abschließenden Lauf konnte sie diese Platzierung halten und finishte nach 2:42:06 Stunden als 3. Frau des Gesamtfeldes und als Erste der AK W50. Karsten Strakeljahn kam nach einem äußerst zufriedenstellenden Lauf als 2. der AK M55 und 17. des Männerfeldes nach 2:32:17 Stunden ins Ziel.

Etwas später gingen Frauke Strakeljahn und Peter Holthues auf die Sprintdistanz (500m/20km/5km).

Frauke verließ als 3.Frau das Wasser, hielt sich prima auf dem Rad und musste bis zum Ziel nur zwei weitere Konkurrentinnen ziehen lassen, so dass sie als 5. des Frauenfeldes und als 2. ihrer AK W20 das Rennen beenden konnte.

Peter Holthues entschied sich aus Sicherheitsgründen kurz nach der ersten Boje den Wettkampf abzubrechen, durfte jedoch Rad- und Laufstrecke noch absolvieren, so dass es trotz des Abbruchs noch ein schönes Erlebnis für ihn war.