Aktuelles

Triathleten beim Islandman auf Norderney
12.09.2018

Für sieben Triathleten von Marathon Steinfurt ging es am vergangenen Wochenende zum lang ersehnten „Ausflug“ nach Norderney zum 9. Wind Sportswear Islandman Triathlon.
Normalerweise wird in der rauen Nordsee bei Strömung, Wind und Wellen geschwommen. Leider musste das Schwimmen, was den besonderen Reiz des Rennens auf Norderney ausmacht, in diesem Jahr wegen zu hohem Wellengang und einer gefährlichen Unterströmung gestrichen werden, so dass die Triathleten gezwungenermaßen zu Duathleten wurden. Dies bedeutet mit Laufen-Radfahren-Laufen eine völlig andere Belastung für die Athleten. Aber kein Hindernis für die Marathonis!
Als jüngster Athlet des Vereins ging am frühen Morgen Carlo Teigeler an den Start. Bei seinem ersten Triathlon musste er zu Beginn eine kurze Laufstrecke von knapp 200 m bewältigen, um dann mit dem Rad 2 km zurückzulegen. Der abschließende Lauf war dann 0,5 km lang. Carlo konnte nach 12:50 Minuten als 5. der MSA (männliche Schüler A) und als Gesamtelfter das Ziel durchlaufen.
Die nächsten Starter waren um 13:30 Uhr die Athleten über die olympische Distanz. Durch das Streichen des Schwimmens mussten hier 5 km Laufen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen absolviert werden. Über diese Strecke ging Carlos Vater Martin Teigeler sowie Elke und Karsten Strakeljahn an den Start. Bei sehr starkem Wind war nicht nur das Laufen, das zum großen Teil an der Promenade entlangführte, sondern vor allem das Radfahren Richtung Leuchtturm und zurück (olympische Distanz 2x, Sprintdistanz 1x) eine besondere Herausforderung.
Karsten Strakeljahn finishte als Schnellster der Marathonis nach 2:32:32 Stunden als 9. der AK M50, gefolgt von seiner Frau Elke, die als Zweite ihrer AK W50 und als Gesamtzehnte nach 2:37:03 Stunden das Ziel erreichte. Martin Teigeler folgte kurz später als 13. der AK M50 in der Zeit von 2:40:45 Stunden.
Über die Sprintdistanz hatten Frauke Strakeljahn, Michael Clare und Jan Hinkers gemeldet. Trotz des späteren Starts hatte der Wind kaum nachgelassen, so dass auch hier ordentlich gekämpft werden musste. Die Laufstrecke führte zunächst für ca. 1 km durch den Sand am Strand entlang, bevor es auf die 20 km Radrunde ging. Der abschießende 5 km Lauf führte wie bei der olympischen Distanz nach der langen Promenade durch den Kurpark zurück zum Nordstrand und dann ins Ziel an der Strandpromenade.
Michael Clare und Jan Hinkers absolvierten den gesamten Wettkampf fast gemeinsam mit wenigen Sekunden Unterschied und finishten mit identischer Zeit von 1:10:49 Stunden. Michael Clare wurde damit 7. der AK M35 und Jan Hinkers 6. der AK M30.
Frauke Strakeljahn erreichte das Ziel nach 1:12:57 Stunden als 10. des Frauen-Gesamtfeldes und als Zweite ihrer AK W20.
Wieder eine herrliche Kulisse und eine wunderschöne Veranstaltung auf Norderney. Die aber nach Wiederholung ruft, damit man auch die anspruchsvolle Schwimmstrecke im nächsten Jahr hoffentlich in Angriff nehmen kann!